Kinder in Sachsen
Wir machen dich schlau.

Aufgaben der Ministerin

Du befindest dich hier: Aufgaben der Ministerin
  • Die Chefin von 300 Experten.

    Die meisten Leute sagen kurz »Sozialministerium«
    oder noch kürzer »SMS«. An dem weißen Haus direkt
    im Regierungsviertel Dresdens und am Briefkasten
    steht der korrekte Name: Sächsisches Staatsministerium
    für Soziales und Verbraucherschutz. Hier sitzt die
    Ministerin, gemeinsam mit 300 Mitarbeitern,
    die sie in ihrer Arbeit tatkräftig unterstützen.

    Mehr erfahren Ein Junge und ein Mädchen spielen Arbeit, sie sind chic gekleidet und sind Chefin und Mitarbeiter.
  • Die Ministerin entwirft Gesetze

    Überall, wo viele Menschen gemeinsam leben, lachen und auch manchmal streiten, braucht es Regeln für das Zusammenleben. In der Politik heißen die Regeln Gesetze, Verordnungen, Vorschriften. Solche entwirft auch die Sozialministerin Barbara Klepsch
    gemeinsam mit ihren
    Mitarbeitern.

    Mehr erfahren Kinderhände halten den Schriftzug: Rights. Das englische Wort für Rechte.
  • Die Ministerin besucht die Menschen.

    Regeln funktionieren nur so gut, wie sie auch eingehalten werden. Und manche Regeln sind zwar gut gemeint, lassen sich aber gar nicht einhalten oder behindern eher auf dem Weg zum Ziel. Deshalb guckt sich die Ministerin am liebsten bei den Menschen direkt um, spricht mit ihnen, fragt, welche Sorgen sie haben oder ob alles gut läuft. Darum ist die Ministerin, so oft es ihr voller Terminkalender zulässt, in ganz Sachsen unterwegs. Sie besucht Kitas, Krankenhäuser und besonders engagierte Menschen.

    Mehr erfahren Ein Bild der Staatsministerin für Soziales und Verbraucherschutz, Barbara Klepsch.
© Sächsisches Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz